Holzgerlingen Online - Eule und Rabe © Bärbel Lohberg

Vom Schafhaus zum Schulhaus

Holzgerlinger Geschichten

In der Schulakten des Archivs der Stadt Holzgerlingen, das bisher noch von Mitgliedern des Vereins für Heimatgeschichte ehrenamtlich geführt und verwaltet wird, fanden wir die Kopie einer in alter deutscher Handschrift verfassten Urkunde, die im Jahr 1913 in den Grundstein des Schulhauses an der Böblinger Straße eingemauert wurde.

Das schmucke Backsteinschulhaus - heute Rektor-Franke-Haus - wurde 1914 fertig gestellt und eingeweiht. Für den Schulhausbau musste damals das alte Schafhaus abgerissen werden.

Der Text der Urkunde, der auch einen Einblick in die Gedankenwelt der damaligen Zeit gibt, lautet wie folgt:

Im Jahr 1913 am 16. Juni wurde in Holzgerlingen der Grundstein zu einem neuen, dritten Schulhaus gelegt und diese Urkunde in feierlicher Weise, unter lebhafter Beteiligung von jung und alt, begleitet vom Gebet und den Segenswünschen der Gemeinde, in den Grundstein eingemauert.

Seit 45 Jahren steht unser deutsches Vaterland geeint und stark in der Welt und wir dürfen die Früchte dieser Einigkeit genießen. Der Friede ist uns bis heute erhalten. Handel und Verkehr wachsen wie nie zuvor, Kunst und Wissenschaft blühen, das Land ernährt und hegt sein Volk.
Auch unsere Gemeinde Holzgerlingen nimmt an dem großen Aufschwung der Zeit teil. Die Einwohnerzahl hat 2000 überschritten. Seit drei Jahren fährt unsere Eisenbahn und eine rege Bautätigkeit lässt neue Ortsteile erstehen. Allenthalben wird fleißig gearbeitet, der Landmann bebaut sein Feld, der Handwerker rührt sich in seiner Werkstatt und der Arbeiter und die Arbeiterin eilen in die Fabrik. Zwei Bandfabriken und mehr als 30 Möbelschreinereien geben dem Wirtschaftsleben unserer Gemeinde das bedeutende Gepräge. Freilich haben sich auch, wie immer in Zeiten kulturellen Hochstandes, allenthalben wirtschaftliche Kämpfe entsponnen und wir stehen mitten im Kampf.
Das Jahr 1913 wird sowohl in der Chronik der Weltgeschichte als in der einheimischen ein denkwürdiges bleiben. Vor allem gibt ihm der soeben zu Ende neigende Balkankrieg das Gepräge: die Staaten Bulgarien, Serbien, Griechenland und Montenegro haben die Türkei überwunden und ihre Macht bis vor Konstantinopels Tore, d.h. bis in den äußersten Winkel Europas zurückgedrängt.
Manchmal in verflossenen Monden drohte aus diesem Krieg ein Weltbrand zu entstehen, er ist - Gott Lob! - abgewandt worden. Europa freilich starrt(?) in Waffen und auch Deutschland steht im Begriff, um sich gegen alle drohenden Möglichkeiten zu sichern, seine Heeresmacht bedeutend zu vermehren. Man gedenkt heuer in allen deutschen Gauen der schweren Zeit vor 100 Jahren, eine napoleonische Schmach möchte man nicht mehr erleben.
Unser Kaiser Wilhelm II. feiert in diesem Jahr und gerade am heutigen Tag sein 25- jähriges Regierungsjubiläum. "Dem Herrn sei Lob und Preis für alles, was Er in diesen langen Jahren an unserem Volk getan hat! Er bewahre Kaiser und Reich auch fürderhin." Alle Fürsten aus deutschen Landen, auch unser lieber König Wilhelm II. aus Württemberg, sind heute in Berlin um den Kaiser versammelt.
Ein weiteres denkwürdiges Ereignis: das größte je gebaute Schiff, ein deutsches Schiff, der "Imperator" ist soeben auf seiner ersten Fahrt nach Amerika begriffen, Gott geleite es! Möge es vor dem in unser aller Gedächtnis stehenden Unglück, der englischen "Titanic" bewahrt bleiben.
Die klimatischen Verhältnisse in unserem Land sind seit mehreren Jahren außerordentlich. Vor zwei Jahren hatten wir fast gar keinen Regen, voriges Jahr fast keine Trockenheit. Heuer suchen uns besonders starke Wetterschläge heim. So hat vor 14 Tagen ein furchtbarer Hagelschlag - teils in der Plochinger, teils in der Horber Gegend - einen Millionenschaden an Häusern, Straßen, Feldern und Bäumen angerichtet.
In unserer Gemeinde werden heuer mehrere bedeutungsvolle Arbeiten vollbracht. Die auf drei Jahre berechnete Felderbereinigung ist begonnen worden, der bisher offen fließende Seltenbach (und Aichbach) wird kanalisiert und unterirdisch gelegt und nun soll ein stattliches schönes Schulhaus mit sechs Schulsälen erstellt werden. Den vier derzeitigen Lehrerstellen werden sich im nächsten Jahre zwei weitere anreihen. Die Gesamtschülerzahl beträgt etwa 330.
Der Gott Himmels und der Erde, der Lenker der Völker und der einzelnen Menschenherzen segne dieses Vorhaben und lasse es unseren Kindern und unserer Gemeinde zum Nutzen für alle Zeiten werden! Ihm allein sei die Ehre!

gez. Schultheiß - GR - Bürgerausschuss - Ortsschulrat - Lehrerkollegium - Architekt

<< Das Rathaus stand in Flammen

>> Vergebliches Hoffen auf die Geheimwaffe

Autor:
Helga Zaiser
Mörikestraße 26
71088 Holzgerlingen
Telefon 07031/609349
E-Mail: email[at]omahelga.de


↑ Zum Seitenanfang


 

Vermissen Sie eine Ihnen bekannte Seite? Die können Sie uns hier melden.



 Holzgerlingen | Holzgerlinger Websites | Stadtplan | Kontakt | Impressum 

Weitere Publikationen: Reise Rat | Neckar | Schwarzwald

PhiloPhax & Lauftext © 2014
Holzgerlingen liegt in der Nähe von Böblingen an der B 464 zwischen Stuttgart und Tübingen